Welcher Autor traut mir zu …

Tolles Angebot der Kollegin vom Wunderwaldverlag.

Wunderwaldverlag

… dass ich seinen bzw. ihren Text auf Augenhöhe begreife?

Immer wieder stoße ich im Netz auf Kurzgeschichten von ambitionierten Schreibern, denen ich an dieser Stelle ganz ernst gemeint gratuliere: Man braucht heute immer noch die gleiche Portion Mut, Herzbluttexte ins Netz zu stellen wie vor 50 Jahren bei einer „Face-to-Face-Lesung“ (das heißt eigentlich nicht so, aber englische Begriffe erzielen idR eine höhere Trefferquote beim „Googeln“). Und in vielen dieser Mut-Texte stecken so coole Ideen, dass ich mich frage, warum diese Kurzgeschichten es nicht zwischen Buchdeckel schaffen oder bei Anthologiewettbewerben eingereicht werden … Aber darum geht es mir in diesem Post nicht, mein Anliegen ist eher frickeliger Natur.

Obwohl keine starren Lektoratsregeln (und auch keine Ausbildung für diesen Beruf) existieren, gibt es so was wie ein „Textgefühl“, das man entwickelt, wenn man den lieben langen Tag nix anderes macht als zu lesen und über das Gelesene nachzudenken. Und wenn ich zwischendurch…

Ursprünglichen Post anzeigen 430 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s