Aktueller Statusbericht – die Uhr tickt weiter

Hallo meine Lieben,

nachdem ich in den letzten Monaten kaum Zeit hatte, endlich mal wieder ein aktueller Statusbericht von mir und dem Verlag. Bisher sind wir im Zeitfenster. Das heißt, wir werden alle Produktionen pünktlich zum Start der Buchmesse im Oktober 2015 produziert haben. Außerdem habe ich mich bereits für weitere Messen entschieden, auf denen wir auch präsent sein werden.

Die veranschlagten Kosten für den Verlag haben sich nochmal um 30% erhöht. Damit habe ich am Anfang nicht gerechnet. Die Produktion von einem Printbuch eines Debütanten schlägt je nach Seitenzahl mit bis zu € 5000,- zur Buche. Hierbei ist das Cover schon mit reingerechnet, aber nicht die Marketingkosten. Gerade bei Autoren die ein Debüt beisteuern gibt es sehr viel zu beachten. Aber ich werde hier jeden Tag souveräner.

Ich habe tolle Dienstleister die mich unterstützen. Hier bekomme ich ein ehrliches Feedback und adäquate Unterstützung in allen Prozessen.

Die Community wächst stetig ich konnte bereits die ersten Verträge für das Jahr 2016 abschließen. Bald öffne ich die Tore für weitere Manuskripteinreichungen.

Die Gewinnerin des Reihenwettbewerb – Juliane Schneeweiss wurde wie versprochen Ende April veröffentlicht. Ihr Preisgeld von € 500,- hat sie bereits erhalten und ist laut eigener Aussage sehr zufrieden mit dem Start. Ich bin es ebenso.

Im Kreise der Autoren haben wir uns in den letzten Monaten immer besser zusammengerauft. Es gab auch mal Streit, Wut und Tränen, aber letztlich sind wir zu einer kleinen Familie herangewachsen.

Aktuell quillt mein Schreibtisch über, alle Produktionsprozesse laufen, aber hier gibt es sehr viel zu beachten und zu koordinieren. Man muss hier aufpassen, dass man die richtigen Prioritäten setzt.

Schwierigkeiten habe ich manchmal damit alles unter einen Hut zu bekommen. Neben meiner Agentur Medical Placement habe ich ja auch noch ein Haus und viele Tiere zu versorgen. Außerdem arbeite ich in regelmäßigen Abständen auswärts in Projekten, damit ich stets einen hohen finanziellen Puffer habe, dies ist absolut notwendig.

Wenn man einen Verlag mit 10-20 Autoren am Markt platzieren möchte, sollte man mindestens ein frei verfügbares Budget von € 100.000,- zur Verfügung haben. Zusätzlich noch weitere Rücklagen, dann schläft es sich besser. Man kann soviel analysieren wie man will, den Stein der Weisen hat man dadurch trotzdem noch nicht. Manchmal wünschte ich mir, ich hätte Literaturwissenschaften oder Germanistik studiert, aber dann würde wohl das Marketing zu kurz kommen, aber dieses ist unabdingbar für den langfristigen Erfolg. Zumindest dieses wichtige Instrument kann ich in die Waagschale werfen.

Ansonsten würde ich immer noch alles genauso machen, mit kleinen Einschränkungen vielleicht. Ich würde wohl nicht mehr abhängig von einer Messe produzieren.

Der Verlag ist ein wichtiger Lebenstraum von mir und alle Menschen die mich näher kennen wissen, dass ich niemals aufgebe und über ein nahezu unerschöpfliches Portfolio an Energie verfüge. Das kommt allen Autoren zugute, die bei mir unter Vertrag sind.

Der Waldhardt geht die Puste noch lange nicht aus und ich arbeite jeden Tag sehr hart dafür, dass dies auch so bleibt.

Ich danke euch für die Treue, auch wenn längere Zeit kaum Beiträge kamen. Ich war einfach im Verzug. Das wird sich nun wieder ändern.

Herzliche Grüße

Melanie © rupbilder - Fotolia.com

2 Gedanken zu “Aktueller Statusbericht – die Uhr tickt weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s