1. Advent

© Smileus - Fotolia.com

© Smileus – Fotolia.com

Schon bald ist dieses Jahr geschehen. An den Adventssonntagen denke ich immer über vieles nach. Ich kann gar nichts dagegen tun, es kommt einfach so über mich. Oma ist jetzt in einem Seniorenheim. Letztes Jahr waren wir noch alle zusammen im Haus. Nach 8 Jahren ging es nicht mehr. Wir alle haben das Gefühl in diesem Punkt, versagt zu haben.

Es ist ein Gefühl tief in uns drinnen, über das wir eigentlich nicht sprechen. Jeden Tag ist immer jemand von uns da. Trotzdem ist es anders. Alles Geld der Welt ist nutzlos, wenn es nicht da wirken kann, wo es soll.

Macht und Erfolg werden nebensächlich, wenn man sich nicht auf das konzentriert, was wirklich wichtig ist.

Ich denke an meine Kindheit, an all meine Erfahrungen. An glückliche Zeiten und traurige Zeiten. An alle die bereits gegangen sind und alles hinter sich lassen mussten. Auf – irgendwo anders hin.

Dann bemerke ich, wie ich eigentlich wirklich bin. Im Berufsleben darfst du nur wenig Emotionen zeigen, du musst stets stark sein, unverwundbar, sonst schaffst du es nicht sehr weit. Das musste ich lernen. Das habe ich verstanden.

Aber ich habe mir auch geschworen, dass bei allem was ich tue, mein ureigener Geist durchkommen soll. Ganz ohne Marketing, Techniken oder Beeinflussung, wo es hin soll.
Ihr seht, nicht immer glänzt alles. Auch nicht, wenn man Erfolg hat. Oder ist da doch eine Flamme in uns, die man nicht löschen kann? Die ewig strahlt?

Ich habe darauf keine Antwort, aber ich wünsche es mir!

Fühlt euch alle von mir gedrückt, ganz ohne Business, ganz ohne Ziele. Einfach nur jetzt und hier in diesem Moment.

Eure Melanie

4 Gedanken zu “1. Advent

  1. Liebe Melanie,
    danke dir für deine Gedanken. Andere sehen diese Flamme schon in dir, wie sie brennt, wie sie lodert, wie sie andere Menschen wärmt, ihnen Mut macht, ihnen hilft. Für einen selbst ist es manchmal schwierig, sie auch zu erkennen, ihr auch selbst Anerkennung zu geben.
    Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Ich weiß aber auch, dass auch du sie erkennen wirst, denn eigentlich weißt du es schon, dass sie da ist. Und eigentlich spürst du sie schon 🙂 denn sie durchzieht dein gesamtes Leben, beruflich wie privat.
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine wunderschöne Adventszeit
    Alles Liebe für dich
    Barbara

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Melanie,

    ich war über ein verlängertes Wochenende bei meinen Eltern und dort mit meinen drei jüngeren Brüdern zusammen. Wir haben gekocht und Geschirr gespült, alles gemeinsam und meiner Mutter jegliche Arbeit abgenommen. In Gedanken waren wir bei Opa und Oma, Opa ist tot und Oma leider in einem Heim, weil sie dement ist und wir werden sie die Tage gemeinsam besuchen. Advent ist eine Zeit der inneren Einkehr und ich freue mich auf Weihnachten und ich freue mich über deine menschliche Einstellung. Jede Kerze, die entzündet wird, hat eine Bedeutung. Eine zünde ich für dich an.Sven 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s